ZUSAMMENHALT

… und ich wünsche mir von ganzen Herzen
dass aus diesem Heute
irgendwann ein gestern wird
und wir wieder zurückgefunden haben
zu mehr
Menschlichkeit & Zusammenhalt

Warum!

Warum ist es so, dass sich Menschen nicht verstehen?
Warum ist es so, dass sie andere Wege gehen?
Warum halten Krieg und Hass die Welt gefangen?
Warum lösen wir nicht das quälende Verlangen?

… andere zu bekämpfen und zu meiden,
zwischen Schwarz und Weiß zu unterscheiden,
nur an das Böse und nicht an das Gute glauben,
ist das alles, zu dem wir sind im Stande?

… in diesem großen Lande und nicht nur hier,
wo die Macht haben: Geld und Gier,
wo es zählt was man hat und nicht die Meinung,
die das wahre Ich bringt in Erscheinung,

damit wir fühlen anstatt zu sehen,
und damit wir es endlich verstehen …
Hören wir auf, uns als die einzig wahren zu geben,
denn nur gemeinsam, werden wir überleben …

(11.9.01 – Heute!)

Erschienen in „Nationalbibliothek des deutschsprachigen Gedichtes – Ausgewählte Werke V“
Realis Verlags-GmbH 2002, S. 344

Video Hintergrundbilder: www.christof-drynda.de

Musik: Vielen Dank an artlist.io „Aurora“ von Michael FK

Bleib gesund und stark !

Dein Christof

22.11.2020